Sächs. FD-Meisterschaft 2010: Regen und Flaute neu definiert
Montag, 16. August 2010 um 00:00 Uhr

Pöhl, 13.-15.8.2010.
So ist es eben im Leben. Wenn einer dumm tut, haben alle das Nachsehen.
Zur Sächsischen FD-Meisterschaft 2010 auf der Talsperre Pöhl war der Wettergott anscheinend übel gelaunt, denn er ließ keine Schickane für die Segler aus. Erst schickte er am Freitagabend Dauerregen, dann zeigte sich der Wind am Samstag, dem 1. Wettfahrttag von seiner faulen Seite und blieb einfach aus. Vom Beginn um 13 Uhr bis fast 19 Uhr hieß es Warten auf Wind. Zwei Startversuche führten die 20 FD-Crews windmäßig ins Nichts. Die Wettfahrtleitung musste die Wettfahrten abbrechen, die Bojen neu legen, den Kurs neu ausrichten, um dann wieder auf Wind zu warten - ein etwas zermürbendes Spiel. Der einzige Vorteil des segelfreien Samstags war vielleicht die gesparte Energie der Segler, die dann abends zur traditionellen Seglerparty umgesetzt wurde in fröhliche Trink- und Tanzeinheiten. Der DJ bewies wieder 1A Musikgeschmack und lockte schon nach kurzer Zeit Tanzwütige auf die freie Fläche vorm Barwagen. Allerlei Exotisches war da zu sehen, vom Tanz an der Stange bis hin zur wallenden Hippiemähne. Anscheinend ließ sich der Wettergott von der guten Stimmung am Samstagabend anstecken, denn er hatte am Sonntag ein Nachsehen mit den Seglern und schickte Wind. Vielleicht nicht gerade den besten Wind, aber immerhin - für zwei Wettfahrten reichte es. Gewinner der diesjährigen Regatta waren - wie sollte es anders sein - Dirk und Heide Bogumil, gefolgt von Jan Lechler und Jens Salow. Dritte wurden Dietmar Engelke und Swend Vieweg.

Der beleidigte Wettergott schaffte es auch, dass sich das Wochenende bei den kühlen Temperaturen eher wie Herbst denn wie Sommer anfühlte. So blieben auch viele Schaulustige und Gäste fern, die die Segler hätten anfeuern können. So wie sie begann, fand die Regatta auch ihr Ende. Pünktlich zur Siegerehrung am Sonntagnachmittag und zum Verpacken der Boote fing es wieder an zu regnen. Trotz Regen und Flaute waren sich alle einig: Es lohnt sich immer wieder, zur Sächsischen FD-Meisterschaft an die Talsperre Pöhl zu kommen. Vor allem die treuen Berliner Teams verabschiedeten sich herzlich mit den Worten "
Wat war det für ne jeile Veranstaltung. Icke muss noch mal in meenen Kalender 2011 rin kieken, aba icke globe, da iss nischt anderes. Da komm wer ooch gerne nächstes Jahr wieder". Das hoffen wir nicht nur, da bestehen wir drauf!

Unser Dank geht an alle Segel-Crews, die am Wochenende vom 13.-15.8.2010 bei uns, für uns, mit uns gestartet sind. Weiterhin danken wir allen Helfern im Hintergrund, den Mädels vom Wettfahrtbüro, dem Partyservice Hörl und der Wettfahrtleitung. Na dann, auf ein Neues - bis zum nächsten Jahr.

Euer SSVEP

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 13. April 2011 um 18:02 Uhr